Die historische Halle 18 mit Jaguar, Borgward und Triumph

Die historische Halle 18 mit Jaguar, Borgward und Triumph (© Motorworld Classics Berlin)

Vor einem Jahr startete fulminant die „Motorworld Classics Berlin“ auf dem Messegelände unterm Funkturm. Geht doch, möchte man sagen, denn in Berlin fehlte bisher eine hauptstadtwürdige Oldtimermesse. Zugegeben, mit den Großen der Szene, wie der Techno-Classica in Essen, der Veterama in Mannheim und Hockenheim oder auch der Bremen Classic Motorshow, kann sich diese neue Messe noch nicht messen. Ein vielversprechender Anfang ist indes gemacht und geht heuer in die zweite Runde.

Ein schöner Ort für eine Oldtimermesse

Aus dem letzen Jahr in schöner Erinnerung geblieben ist nicht zuletzt der wunderschöne Veranstaltungsort, die historischen Hallen der Messe Berlin. Bei schönstem Herbstwetter waren die zahlreichen privaten Automobile im prächtigen Sommergarten des Messegeländes ein Höhepunkt der Veranstaltung. Professionell vorgestellt wurden die Fahrzeuge von Oldtimer-Kenner Johannes Hübner. Nicht wenige wurden von ihren Besitzern zum Verkauf angeboten.

 

Ansehnlich war auch das Fahrzeugangebot der Autohändler. Für den schmalen Geldbeutel war allerdings wenig vorrätig, was wohl auch den hohen Standmieten geschuldet war. Prominent besetzt waren die Verkaufsflächen mit Mercedes, Porsche, Ferrari und Co. Eine professionelle Oldtimer-Auktion unterstrich, welche Käuferschicht hier anvisiert wurde. Höchstes Ergebnis erzielte mit 414.000 EURO ein Alfa Romeo Cabriolet 6C 2500 SS Baujahr 1950.

Die „gute alte Zeit“ im Mittelpunkt

Die Organisatoren bewiesen Liebe zum Detail mit einem feinen Rahmenprogramm. Angefangen von stilsicher gekleideten Hostessen mit Blaumann und Schiebermütze bis hin zur musikalischen Unterhaltung. Die „St. Wilson´s Army Show“ setzte den Sound der 1940er und 50er Jahre in Szene und die schnieken „Herr´n von der Tankstelle“ boten alte Gassenhauer zur Freude des Publikums dar. Das alte Palais am Funkturm war zum stilvollen Ballhaus umfunktioniert worden. Hier lud die Band „Long John and his Ballroom Kings“ zu Swingmusik aufs Parkett ein.

Die Messe hatte sich insofern nicht ausschließlich dem alten Blech verschrieben, sondern dem Lebensgefühl der guten alten Zeit. Dies spiegelte sich an zahlreichen Ausstellern wider, die Accessoires zum stilsicheren Oldtimerfahren verkauften. Vereinzelte Besucher bekannten sich mutig zu ihrer Passion und hatten sich ebenso stilsicher wie elegant in Schale geworfen. In den weiteren Hallen präsentierten zahlreiche Oldtimerclubs der Region ihre Leidenschaft für das rostige Hobby.

 

Ebenfalls einen kleinen Teilemarkt hatten die Veranstalter zum Auftakt im Programm. Eine halbe Messehalle war reserviert für Dichtungen, Felgen, Lenkräder, Elektrik, Literatur und vielem mehr. Der versierte Messerbesucher hätte sich hier wohl gerne mehr Ausstellungsfläche gewünscht.

Auch für die neue Ausgabe 2016 will die Messe ihrem allseits gelobten Konzept treu bleiben. Nur ein wenig größer darf es im zweiten Jahr gerne sein. Drei zusätzliche Messehallen kommen an Ausstellungsfläche hinzu. Vornehmlich für die Präsentation der hiesigen Oldtimer-Szene. Das klingt vielversprechend und man darf gespannt sein.

 

Imagefilm der Motorworld Classics Berlin 2015

ADAC Youngtimer Tour 2016

Parallel zur Messe veranstaltet ADAC-Klassik vom 7.-9. Oktober die ADAC Youngtimer Tour 2016. Zwei Tagesetappen durchs Berliner Umland und eine Nachtfahrt durch die Straßen der Hauptstadt stehen auf dem Programm. Start und Ziel für maximal 50 Teilnehmer mit mindestens 20 Jahre alten Klassikern ist die Motorworld Classics Berlin. Weitere Infos und Anmeldungen unter www.adac.de/youngtimer.

 

 

Motorworld Classics Berlin 06.-09. Oktober 2015, Messe Berlin, Eingang Nord, Messedamm 22, 14055 Berlin. Öffnungszeiten: Donnerstag (Previewday) 15-19 Uhr, Freitag und Samstag 10-19 Uhr, Sonntag 10-18 Uhr. Tageskarte für Erwachsene ab 15 EUR.

 

Print Friendly, PDF & Email

Written by Chromzeugen